Lehrerpatenschaften

Lehrerpatenschaften

Oft ist ein Mangel an Bildung sowohl die Ursache als auch die Folge von Armut. Als Inter-Mission ist es uns ein Anliegen, diesen Teufelskreis in Sierra Leone zu durchbrechen. Deshalb wollen wir Bildungschancen für Kinder schaffen und damit einen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten.
Zwar ist die sierra-leonische Regierung um Verbesserungen im Bildungssektor bemüht. So wurde zum Beispiel der Mindestlohn für Lehrer Anfang 2014 auf umgerechnet 100 Euro erhöht. Dennoch gibt es große Defizite sowohl bei der Ausbildung als auch bei der regelmäßigen Bezahlung von Lehrkräften. Dies trägt dazu bei, dass die Qualität des Unterrichts zu wünschen übrig lässt.
Die folgenden Zahlen – im Vergleich mit Deutschland – veranschaulichen die Bildungssituation in Sierra Leone:

Sierra Leone Deutschland
Durchschnittlicher Schulbesuch der heute Erwachsenen 2
Jahre 10
Jahre
Bibliotheksbestand
(pro 1.000 Einwohner) 3
Bücher 421
Bücher
Lehrer/Schüler-Verhältnis (Grundschule) 1 : 44 1: 15
Anteil der Analphabeten (Männer über 15 Jahren) 60 % 1 %
Anteil der Analphabeten (Frauen über 15 Jahren) 80 % 1 %
Deshalb werden nicht nur Kinder, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer in unseren Projekten in Kadada und Makeni unterstützt. Mit der Übernahme einer Lehrerpatenschaft kann man wesentlich dazu beitragen, dass für regelmäßige Gehälter und Weiterbildungsmöglichkeiten gesorgt wird.

Patenschaften

Sheka ist Lehrer an der Grundschule in unserem Dorfprojekt in Kadada. Er unterrichtet mehrere Fächer und ist Klassenlehrer einer 3. Klasse. Bisher erhielt Sheka nur unregelmäßig ein äußerst geringes Gehalt. Durch die Unterstützung der Inter-Mission, kann der 45-Jährige besser für seine Frau und seine beiden Kinder sorgen und an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen.