Dorfentwicklung

Kadada ist ein sehr entlegenes kleines Dorf ganz im Norden von Sierra Leone. Selbst Kamakwie, die nächstgrößere Stadt, hat nur ein paar Tausend Einwohner. Zusammen mit zwei weiteren Dörfern teilen sich die Kinder in Kadada eine erst vor wenigen Jahren erbaute Grundschule. Hier fördert die Inter-Mission etwa 50 Kinder im Grundschulalter, wodurch auch die Finanzierung des Schulbetriebes sichergestellt werden kann. Ein engagiertes Team von Lehrern setzt sich für eine möglichst gute Entwicklung der Kinder ein, und durch die Einbindung in eine christliche Gemeindearbeit wird ihnen auch eine geistliche Perspektive vermittelt. Im Rahmen dieses Dorfentwicklungsprojektes wird zudem für eine medizinische Betreuung, sowie Versorgung mit Lebensmitteln, Schulmaterial, Schul-Uniformen und Hygieneartikeln gesorgt. Das eher unaufgeregte dörfliche Leben macht in diesem abgeschiedenen Teil des Landes einen rückständigen, aber doch recht intakten Eindruck. Es wird durch Maßnahmen gestärkt, die wir im Rahmen des Projektes benachteiligten und sozial schwächere Familien zukommen lassen. – Eine persönliche Patenschaft für ein Kind wird somit zur Hilfe für das ganze Dorf.

Patenschaften

Joseph ist neun Jahre alt und besucht im Rahmen unseres Dorfentwicklungsprojektes die 3. Klasse der Grundschule in Kadada. Als Kleinkind war er häufig krank. Seine Eltern sind geschieden. Joseph lebt gemeinsam mit seinen drei Geschwistern bei seiner Großmutter und seinem Vater, dem es nicht möglich ist, für den Lebensunterhalt seiner Familie aufkommen zu können. Wir unterstützen Joseph und seine Familie mit allem Nötigen.

Die zehnjährige Isatu lebt mit ihren Eltern und ihren vier Geschwistern in einer einfachen Lehmhütte in Kadada ohne Wasser- und Stromversorgung. Ihre Eltern sind Analphabeten und können nicht ausreichend für die Familie sorgen. Im Rahmen unseres Dorfentwicklungsprojektes kann das Mädchen die 4. Klasse der Grundschule besuchen. Wir versorgen Isatu und ihre Familie mit Kleidung, Lebensmitteln und sauberem Wasser Durch unser Projekt ist es ihnen auch möglich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.