Sierra Leone

Michael Miezal aus Sierra Leone

Diesen Bericht schreibt Michael Miezal aus Sierra Leone, kurz nach einem 
Besuch in Regent, jener Ort, an dem vor gut zwei Monaten eine Lawine aus 
Erde, Felsbrocken, Schlamm und Wassermassen mehrere hundert Menschen unter 
sich begrub. An einer von Soldaten bewachten Absperrung steht ein Haus, das 
halb weggerissen wurde. 4 Menschen starben darin. Vor dieser bedrohlichen 
Kulisse, treffen wir eine Gruppe von gut 20 Opfern, denen wir als 
Inter-Mission helfen wollen. Sie wurden ausgewählt, da sie von niemandem 
sonst Hilfe erhalten.

Massive Regenfälle haben in Sierra Leone zu schweren Überschwemmungen geführt

Massive Regenfälle haben in Sierra Leone zu schweren Überschwemmungen geführt. Gestern am frühen Morgen wurde dadurch in Regent - einer Ortschaft nahe der Hauptstadt Freetown - ein Erdrutsch ausgelöst. Hunderte von Bewohnern wurden im Schlaf überrascht und durch die Schlammlawine begraben. Mehr als 100 Kinder starben. Die Zahl der Toten wird insgesamt inzwischen auf bis zu 500 geschätzt.

Start des Ebola-Hilfsprogramms für Witwen und Waisen

Diesen Beitrag schreibe ich kurz nach meiner Ankunft in Sierra Leone. In einer Grundschule in Grafton fand soeben ein Treffen mit Ebola-Witwen statt, die durch Spenden aus dem Weihnachtsprojekt unterstützt werden sollen. Das kleine Lehrerzimmer füllte sich immer mehr mit Frauen, die ihre Männer - und in den meisten Fällen weitere Familienmitglieder - durch Ebola verloren haben. Nie zuvor war ich in einem Raum mit so viel Traurigkeit. Einige Frauen erzählten. Die Stimmung war beklemmend.

Der Container ist inzwischen in Sierra Leone angekommen

Der Container ist inzwischen in Sierra Leone angekommen und die Hilfsgüter wurden an die verschiedenen Projekte verteilt. Nicht nur Lebensmittel, Pflegebedarf und sonstige Utensilien sind eine Hilfe für unsere sierra-leonischen Freunde, sondern auch die Erfahrung, dass man sie nicht vergessen hat - gerade jetzt in einer der schwersten Krisen, durch die das Land geht. Denn die Ebola-Epidemie ist leider immer noch nicht überwunden.

Traurige Nachricht aus Sierra Leone

Traurige Nachricht aus Sierra Leone: Michael M. Kamara, der Gründer und Leiter unserer Partnerorganisation Cotton Tree Foundation ist am 16.02.2015 im Alter von 51 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Nach dem Ende des Bürgerkrieges war Michaels Anfrage der Auslöser dafür, dass wir 1999 als Inter-Mission begonnen haben, Projekte in Sierra Leone zu unterstützen. Seitdem war er unsere wichtigste Kontaktperson und hat sich mit einem Herz für Bedürftige und einer klaren Vision unermüdlich engagiert.

Hannover-Fan hilft im Ebola-Gebiet

"Der Container wurde am Freitag beladen und geht heute von Hamburg nach Freetown. Viele einzelne Menschen sowie Hilfswerke, Vereine und Firmen haben diese Aktion möglich gemacht. Allen, die beim Organisieren,  Sammeln, Spenden oder Packen geholfen haben, ein ganz herzliches Dankeschön! Die Hilfsgüter und Lebensmittel werden in dem vom Ebola-Virus schwer betroffenen Sierra Leone an verschiedene Projekte und Einrichtungen verteilt."