Nepal bebt weiter

Nepal bebt weiter

Nepal bebt weiter

Trotz weiterer Erdbeben und Monsun-Regen geht die Hilfe in Nepal weiter. "Diesmal war es sehr riskant, in die Bergdörfer zu gehen", berichtet Nimtenzi. "Es gibt weiterhin täglich viele Nachbeben und der Monsun hat mit Gewitter und schwerem Regen eingesetzt, was zu vielen Erdrutschen führt. Wir brachten für 75 Familien Hilfsgüter wie Nahrungsmittel, Medizin, Wasserfilter, Solarlampen und Schulmaterial für die Kinder in entlegene Bergdörfer, wo die Menschen mit ihren Kühen und Yaks zusammen in ihren Hütten wohnen. Nachts um 10 Uhr, als wir in einer solchen Hütte übernachteten, gab es ein weiteres Nachbeben Stärke 5,2. Alles schwankte und schüttelte - es war wirklich gefährlich, und ich musste an den großen Erdrutsch von letzter Woche denken, wo ein ganzes Dorf weggefegt wurde und viele Menschen starben... Ich mache mir große Sorgen um die Menschen in Nepal. Bitte betet weiter!"