Tagesschulen

Tagesschulen

In verschiedenen rückständigen Dörfern und Großstadt-Slums ist das Angebot einer Tagesschule für Familien aus den ärmsten Bevölkerungsschichten ein wertvolles Angebot. In den meisten Fällen werden hier Kinder im Vorschulalter während des Tages betreut. Das bedeutet für sie eine sichere Umgebung und schulische Förderung in der Zeit des Tages, wo ihre Eltern ihrem Broterwerb nachgehen. Diese einfachen Zentren werden von Christen geführt, und sowohl Kinder als auch Eltern erfahren hier durch biblische Geschichten, Lieder und Gebet von Gottes Liebe.
In Dörfern, in denen die öffentlichen Schulen diese armen Kinder nicht erreicht, werden Tagesschulen vereinzelt auch bis zur 5. Klasse geführt, damit die Kinder wenigstens lernen, mit Buchstaben und Zahlen umzugehen. - Durch eine Tagesschul-Patenschaft kann mit wenig Geld der Schulplatz für ein Kind sichergestellt werden.

Patenschaften

Die Tagesschule in Ambujwady, einem großen Slum in Mumbai, soll hier nur als Beispiel stehen. Hier versammeln sich an jedem Werktag die Kinder der Nachbarschaft im Versammlungsraum einer Kirche, der nichts mehr ist als eine befestigte und renovierte Slumhütte. Vormittags kommen die Vorschulkinder, die unter der Aufsicht eines Lehrers zusammen spielen, lernen, singen und von der Liebe Gottes hören. Nachmittags sind es dann die Schulkinder, die bei ihren Hausaufgaben betreut und begleitet werden. Ein warmes Mittagessen hilft in der körperlichen Entwicklung dieser oft mangelernährten Kinder.